DGM vom 13.01.2018

Botschaft von Lady Theresa
Tägliche Globale Meditation, 19.Oktober 2012
(aufgenommen am 23..Juli 2012 in Brasilia, Brasilien)

Willkommen zu unserer Täglichen Globalen Meditation. Heute sind wir mit euch von Brasilia aus verbunden, der Hauptstadt Brasiliens. Dies hier ist ein weiteres Göttliches Zuhause, ein Treffpunkt, an dem wir uns alle verbinden können. Jetzt, hier, ist es einfach schön, die Sonne scheint und viele von uns sind hier aus unterschiedlichen Glaubensrichtungen. Wir kamen aus unterschiedlichen Traditionen und unterschiedlichen Lebensbedingungen, besonders was unser konditioniertes Erziehungssystem betrifft, in dem wir hypnotisiert wurden, aber wir haben eine gemeinsame Grundlage – das ist die Liebe. Die Liebe, von der wir dabei sprechen ist nicht die Liebe, wie jedermann sie versteht. Der Abstand dazwischen ist wie der Raum zwischen Himmel und Erde, zwischen der Mutter Erde und dem Vater Himmel. Also riesig.

Wie verstehen wir Liebe? Auf der untersten Ebene, auf der viele Menschen stecken geblieben sind, ist Liebe etwas Materielles, ist sie Sex. Es ist der Teil der Liebe, den wir vom Grad unseres Bewusstseins her vollständig verstehen. Wenn wir aber auf dieser untersten Ebene stecken bleiben, leiden wir und wir schaffen uns das Leiden selbst.

Aus Liebe wird Mitgefühl wachsen. Mitgefühl ist die Liebe, die all diese Bedingtheiten überwindet, ist bedingungslose Liebe. Und wenn wir Mitgefühl haben, dann werden wir nicht mehr urteilen, wir werden nicht mehr unseren Verstand einsetzen, unsere Logik, um Dinge zu verstehen, um die Existenz zu verstehen. Auf dieser Ebene wissen wir, dass wir nicht sind, was wir denken zu sein und auch nicht das, was andere denken, dass wir seien.

Und so kommen wir heute in dieser schönen Zeit zusammen; Zeit und Raum sind so relativ, wenn wir aber das Jetzt, Hier (bewusst) erschaffen und es dann als unsere Zutat in die Zukunft einbringen, dann können wir zu den Veränderungen beitragen, der Transformation, die wir alle auf diesem Planeten Erde sehen wollen.

Wir alle sind Mitwirkende; jeder von uns hat sein eigenes Puzzleteilchen beizutragen zu diesem wunderschönen Bild, das wir zusammen gestalten. Keiner darf fehlen. Jedes Teilchen muss da sein, an seinem eigenen Platz, um dieses wundervolle Bild fertigzustellen. Also ist jeder eine besondere Blume in diesem spirituellen Garten; aber wir vergleichen uns immer, wir beurteilen und schießen mit Pfeilen auf andere. Jetzt ist es an der Zeit, nach innen zu gehen, in der Stille nachzuspüren und unser Wahres Selbst zu finden, unser Heim vorzubereiten, sauber zu machen. Wir haben diesen Altar in uns und es ist wichtig, ihn vorzubereiten, damit die Göttlichkeit in diesem Altar auch sein kann.

Vietnamesisch

Wir beginnen unsere heutige Meditation in Brasilia, der Hauptstadt von Brasilien.

Meditation

Die Meditation heute ist beendet. Danke, dass ihr euch angeschlossen habt und auf Wiedersehen aus Brasilia, der Hauptstadt Brasiliens…..