DGM vom 13.12.2017

Tägliche Globale Meditation, 27. Mai 2012

(aufgenommen am 3. Januar 2012, in Petchabury,Thailand)

Unsere liebevollen Grüße an euch alle, die jetzt die DGM sehen, die Tägliche Globale Meditation. Über Universal Energy TV sind wir mit euch allen von Thailand aus verbunden. Wir sind im Süden Thailands. Diese Region nennt sich Petchabury und wir sind in einem Tempel.Viele von uns sind hierher gekommen aus allen Teilen der Welt, von 5 Kontinenten, und wir haben das Neue Jahr 2012 in Thailand willkommen geheißen.

Es ist unsere Familie, unsere spirituelle Familie, und wenn wir so als Familie zusammen sind, dann überschreiten wir alle Unterschiede zwischen unseren Glaubenssystemen, zwischen unseren Traditionen, zwischen unseren Religionen. Und auch heute kommen viele von uns hier aus unterschiedlichen Religionen, aber wir alle glauben nur an eine Universale Religion, das ist LIEBE. Wenn es eine Religion gibt, die über alle Unterschiede hinausgeht, die der Menschheit in dieser Neuen Ära Glücklichsein, Harmonie und Frieden bringen kann, dann ist der Name dieser Religion Universelle Liebe, oder Mitgefühl, die Bedingungslose Liebe.

Wir haben so viel von Liebe gesprochen, aber in der Geschichte unserer letzten tausenden von Jahren haben wir überhaupt keine Liebe gezeigt. Wir haben konkurriert, wir haben einander unterworfen, wir haben unsere Mutter Erde zerstört und wir machen unsere Familie, die Menschheit, leiden. Wir machen uns auch selbst leiden – und sprechen dabei immerzu von Freude und Glücklichsein.Jeder auf diesem Planeten Erde, jedes menschliche Wesen, wir wollen glücklich sein, und gleichzeitig leiden wir so sehr, weil wir nach diesem Glück immerzu suchen und wir wissen nicht, was Glücklichsein ist. Wir leben nie im Jetzt und Hier. Wir leben aus der Vergangenheit, wir leben in der Vergangenheit oder wir projizieren in die Zukunft und wir wissen nicht, wie man vollständig lebt. Und am Tag ihres Sterbens wissen die Menschen immer noch nicht, wie man lebt, wie man stirbt.

Das ist also die Botschaft von heute. In der Neuen Ära von 2012 müssen wir aus diesem Teufelskreis ausbrechen. Nur Liebe kann Haß beenden. Wir sprechen immer von Liebe, Frieden, Harmonie und gleichzeitig sind wir innerlich selbst voller Haß, voller Ärger, voller Eifersucht und Machtstreben… Also, ein für alle Mal, wir müssen darüber hinweg kommen, wir müssen diesen Sprung machen, sonst werden wir nicht fähig sein, uns den vielen Herausforderungen auf unserem Planeten Erde zuzuwenden.

Wir haben so viele Krisen – politische, ökonomische, finanzielle und in jedem von uns diese Konflikte, den inneren Krieg; deshalb ist die eine und einzige Lösungsmöglichkeit: Achtsamkeit, Liebe und Frieden bringen. Was Du tust, die Handlung selbst, ist gleich, aber die Absicht dahinter – Zu welchem Zweck tun wir das? Warum tun wir es? Warum leiden wir? Warum lassen wir uns selbst und andere leiden?

Bringt diese volle Achtsamkeit hinein, seid vollständig da, aufmerksam, wisst in jedem Moment, was ihr gerade tut, wisst, was ihr gerade denkt und auf welche Weise eure Handlungen sich zeigen.

……………Vietnamesisch ……………

Wir beginnen die heutige Meditation. In diesen zehn Minuten bitten wir um die Neue Ära, auf dass wir miteinander teilen können, denn lieben heißt austauschen, teilen. Gott ist Liebe, Liebe ist Gott. ……………………………………